Ist Augen-Innendruck erhöht...

Ist Augen-Innendruck erhöht...

...ist dies vom Prinzip her vergleichbar mit einem erhöhten Blutdruck. Es bedeutet nicht unbedingt, dass eine Erkrankung vorliegt, aber man sollte näher hinsehen und den Ursachen auf den Grund gehen.

 

Der Augen-Innendruck sorgt für eine gleichmässige Form des Augapfels, der im Innern aus einer gallertartigen Masse besteht. Linse, Iris und Hornhaut werden vom Kammerwasser umspült und mit lebenswichtigen Nährstoffen versorgt. Das Kammerwasser bildet sich dabei ständig neu und fliesst über den Blutkreislauf wieder ab. Ist dieser natürliche Abflussvorgang erschwert, steigt der Druck im Auge. Ein erhöhter Innendruck kann auf Dauer den Sehnerv schädigen.

 

Die Messung des Augen-Innendruckes ist eine berührungs-und schmerzlose Methode, die sofort Aufschluss gibt und zur Früherkennung von Erkrankungen wie z.B. Grüner Star beitragen kann. Die visus Experten arbeiten mit modernsten Messgeräten, die in weniger als einer Tausendstel-Sekunde über einen Luftimpuls hochpräzise die Messdaten ermitteln. Sofort wird ersichtlich, ob der Augen-Innendruck der Norm entspricht. Je nach Resultat erfolgen innerhalb einer Vorsorge-Untersuchung weitere Massnahmen, wie z.B. die Gesichtsfeld-Messung. Sie misst das Sichtfeld, das ein Auge wahrnimmt, ohne sich von einem zentralen Punkt weg zu bewegen. Dieser Untersuch eignet sich sehr gut zur Früherkennung eines Verdachts auf Grüner Star. Nähere Infos dazu finden Sie ebenfalls in diesen Blogeinträgen.

 

Die Messung des Augen-Innendrucks ermöglicht ein frühzeitiges Ergreifen von Gegenmassnahmen. Sollten die visus Experten bei ihren optometrischen Vorsorge-Tests allfällige Ungereimtheiten feststellen, verweisen sie für medizinische Abklärungen weiter an die Fachärzteschaft. Empfohlen ist, den Augen-Innendruck ab dem 40sten Altersjahr regelmässig zu prüfen.